Meine Praxis nach Corona.

Corona hat die Welt verändert. Europa hat innerhalb weniger Wochen eine digitale Wende vollzogen. Die Akzeptanz neuer Medien und Konzepte ist dadurch spürbar gestiegen. Einige Neuerungen werden wieder verschwinden – andere werden bleiben. Die Frage, die sich jetzt viele Ärzte stellen: „Was bedeutet das für meine Praxis?“

Das Corona-Virus hat uns fest im Griff.

COVID-19 hat die gesamte Welt erschüttert. Das öffentliche Leben steht immer noch vielerorts komplett still. Aktuell ist es vollkommen unmöglich zu prognostizieren, wie sich die Pandemie weiter entwickeln wird und wie lange die Einschnitte noch anhalten werden. Denn eine Krise in solchem Ausmaß hat es seit dem zweiten Weltkrieg in Europa nicht gegeben. Die Mitarbeiter in den Krankenhäusern arbeiten unter enormen Druck, um uns alle vor schlimmerem zu bewahren. Existenzen in ganz Europa wurden durch den Shutdown zerstört. In vielen Praxen werden seit Wochen nur noch Notfallpatienten behandelt. Trotz all der Negativität ist es auch die Zeit inne zu halten und sich zu überlegen, wie es weiter geht. Schließlich wird es nicht ewig so bleiben und es wird irgendwann weiter gehen. Schließlich geht es immer irgendwie weiter.

Kommt die Videosprechstunde flächendeckend?

Was wir schon jetzt wissen ist, dass die Krise unser Leben nachhaltig verändert hat. Aktuell erleben wir einen Digitalisierungsturbo. Virtuelle Klassenzimmer sind von heute auf morgen Alltag. Home-Office ist für viele Menschen keine Alternative mehr, sondern Pflicht. Das Wohnzimmer ist dank Videokonferenz wie selbstverständlich nun das Fitnessstudio. Auch wenn nicht alles davon langfristig bleiben wird, eines hat es in jedem Fall bewirkt: Die Akzeptanz für digitale Konzepte und Angebote ist merklich gestiegen. So haben eine Reihe unserer Kunden bereits erfolgreich eine virtuelle Sprechstunde eingeführt. Die Rückmeldungen sind überaus vielversprechend. Die Chancen stehen also gut, dass sich auch über Corona hinaus der klassische Praxisalltag -zumindest für einige Fachrichtungen- spürbar ändern wird. Mit der Zeit gehen und etwas wagen heißt heutzutage die Devise, denn die Welt hat sich verändert. Die Frage ist, sehen wir dies als Gefahr oder versuchen wir bei dem ganzen Leid auch die Chance zu sehen, uns weiterzuentwickeln.

Zu Corona ist die Zeit zu handeln!

Wir können aus eigener Erfahrung sagen: Es ist Zeit für Veränderung! Jetzt haben Sie die Möglichkeit, sich abseits des alltäglichen Trubels einmal ganz intensiv mit Ihrer Praxis auseinander zu setzen. Welche Prozesse funktionieren nicht reibungslos? Genau diejenigen, für die Sie sich bisher nicht die Zeit genommen haben? Gibt es digitale Möglichkeiten, Prozesse in Ihrer Praxis zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern? Müssen bestimmte repetitive Aufgaben wirklich immer per Hand erledigt werden oder gibt es vielleicht eine Möglichkeit, diese zumindest teilweise zu automatisieren? Ist Ihr aktuelles Konzept wirklich das, was Sie sich vorgestellt haben? Oder wollten Sie eigentlich andere Schwerpunkte setzen?

Jetzt während Corona ist die Zeit all diejenigen Projekte anzugehen, die Sie schon allzu lange aufschieben. Jetzt ist die Zeit, nach vorne zu blicken. Nutzen Sie die Zeit, hinterfragen Sie alte Muster und stellen Sie sich neu auf. Wir stehen Ihnen dabei gerne als Sparringspartner zur Seite. So können wir Sie mit unserer jahrelangen Erfahrung beraten und helfen Ihnen bei der Umsetzung Ihres neuen Außenauftritts, der Optimierung von Prozessen in Ihrer Praxis sowie der Einführung von neuen technischen Möglichkeiten wie z.B. der video gestützten Sprechstunde. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Foto: Paopano | Shutterstock