Personalführung in der Praxis – Vier Schritte zu einem effizienteren Arbeitsklima.

Personalführung ist nicht Bestandteil des medizinischen Studiums und trotzdem ein elementarer Teil des Arbeitsalltages eines jeden Arztes. Ärzte werden diesbezüglich also ins kalte Wasser geworfen und handeln oft intuitiv. Jedoch ist es gerade in Zeiten des Fachkräftemangels und der hohen Praxisdichten unumgänglich, die Personalführung in der Praxis strategisch anzugehen. Sie halten Ihre Mitarbeiter so nicht nur langfristig, sondern spornen sie auch zu Bestleistungen an. Nachdem wir in unserem letzten Blogpost Hilfestellungen zur Suche nach dem idealen Personal gegeben haben, zeigen wir Ihnen heute, wie Sie mit kleinen Adjustierungen die Personalführung in Ihrer Praxis auf ein neues Niveau heben können.

 

1. Klare Zielsetzung als Basis der Personalführung in der Praxis.

Auch in den medizinischen Berufen ist es wichtig, klare qualitative und quantitative Ziele zu setzen und diese auch zu kommunizieren. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, was genau Sie von Ihnen erwarten und welche Anforderungen Sie stellen. Dies bezieht sich auf alle Themenbereiche. Ob Sie klare Vorstellungen von der Kommunikation mit Patienten haben oder eine gewisse Anzahl an Patientenakten bis zum Ende des Tages digitalisiert wissen wollen, kommunizieren Sie dies. Durch klare Anforderungen ist es für Ihre Mitarbeiter leichter, sich selbst einzuschätzen und dadurch die eigene Effizienz zu hinterfragen und im besten Fall zu steigern. Sie vermeiden so Frustration und Unsicherheit. Eine klar kommunizierte Aufgabenverteilung ist ebenso von Bedeutung, um Ineffizienz oder doppelt erledigten Aufgaben vorzubeugen.

Ebenso ist es sinnvoll, Leitfäden für Bereiche zu erstellen, die Ihnen besonders wichtig sind. Ein Telefonleitfaden ist beispielsweise für neues Personal oder Auszubildende ein idealer Rettungsanker, um von Beginn an souverän und kompetent zu wirken und so schnellstmöglich sicher im neuen Arbeitsumfeld aufzutreten. Sie nehmen Mitarbeitern so den Raum für Unsicherheit und schaffen durch klare Anweisung Vertrauen und Halt.

 

2. Regelmäßige Feedbackgespräche.

Reden ist Silber und Schweigen Gold? In diesem Fall wohl kaum. Kommunikation ist der Schlüssel zur Vermeidung von Frustration aufgrund von unklaren Zielvorstellungen. Setzen Sie sich mit jedem Mitarbeiter mindestens einmal im Jahr zusammen und reflektieren Sie gemeinsam, ob die vorher klar gesetzten Ziele erreicht wurden. Sprechen Sie hier sowohl die unternehmerische Ebene als auch die Erwartungen an den einzelnen Mitarbeiter an. Was sollte im kommenden Jahr verbessert werden, wer ist Ihnen wo positiv aufgefallen und was sind kurzfristige und langfristige Ziele? Die Beantwortung all dieser Fragen schafft Wertschätzung und Transparenz innerhalb Ihrer Praxis. Jeder einzelne Mitarbeiter fühlt sich wahrgenommen und merkt, dass sein Beitrag zum Erfolg der Praxis anerkannt und reflektiert wird.

 

3. Team Building für eine gelungene Personalführung in der Praxis.

Neben den Einzelgesprächen ist es ebenfalls hilfreich, regelmäßige Teammeetings zu veranstalten. Hier können entweder Schulungen oder Team Building Maßnahmen durchgeführt werden oder aber für das gesamte Personal relevante Probleme angesprochen werden. Geben Sie auch Ihren Mitarbeitern regelmäßig die Chance etwaige Missstände oder Konflikte anzusprechen, um diese dann gemeinsam zu lösen. Herrscht ein vertrauensvolles Arbeitsumfeld, arbeiten Mitarbeiter effizienter und sind motivierter.

Ebenso können Sie wöchentliche Teammeetings dazu nutzen, die Corporate Identity Ihrer Praxis zu stärken (mehr dazu hier). Eine starke CI fördert die Identifikation Ihrer Mitarbeiter mit dem Arbeitsplatz und steigert somit ihre Leistungsbereitschaft. Sie könnten in Form von sogenannten „Weeklys“ in einem informellen Rahmen ein wöchentliches Frühstück oder Grillen etablieren, in dem Sie und Ihr Team in entspannter Runde die Woche Revue passieren lassen. Dies lockert den oftmals doch stressigen und eng getakteten Praxisalltag auf und gibt Zeit für Feedback und die kurzfristige Lösung von Konflikten, Unsicherheiten oder Problemen.

 

4. Mikromanagement vermeiden.

Ein weiterer wesentlicher Grundpfeiler für eine gelungene Personalführung in der Praxis ist die Vermeidung von Mikromanagement. Vertrauen ist hier das Stichwort. Lernen Sie, sich auf Ihr Praxispersonal zu verlassen und davon abzusehen im Praxisalltag ein dauerhaftes Korrektiv zu sein. Lassen Sie Spielräume in den von Ihnen abgesteckten Aufgabenfeldern und ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern so ein Gefühl von Eigenverantwortlichkeit und Selbstbestimmtheit. Lassen Sie Ihr Personal die Aufgaben selbstständig erledigen und geben Sie Ermessensspielräume. Dies fordert Ihr Personal nicht nur mehr, sondern vermittelt gleichzeitig ein Gefühl von Vertrauen in die Fähigkeiten des Mitarbeiters. Verbesserungsvorschläge oder Kritik können Sie sich – außer in dringenden Fällen – für die Feedbackgespräche notieren oder am Ende des Tages in einer ruhigen Minute anbringen. Sehen Sie in jedem Fall davon ab, Ihre Mitarbeiter vor Patienten zu maßregeln oder vorzuführen. Dies wirkt immer unprofessionell und schädigt nicht nur die interne Vertrauensebene, sondern auch Ihre Außenwirkung.

Seien Sie ebenso offen für die Verbesserungsvorschläge und kreativen Input Ihres Teams und nehmen Sie diesen mit in Ihre Planung auf. Ermutigen Sie Ihr Personal mit Anregungen zur Verbesserung von Abläufen zu Ihnen zu kommen und ziehen Sie diese dann auch in Erwägung. Ein frischer Blick auf festgefahrene Strukturen hat schon in vielen Fällen Berge versetzt.

 

Fazit.

Eine gelungene Personalführung in Ihrer Praxis ist der Schlüssel zu einem effizienten und leistungsbereiten Arbeitsumfeld. Durch eine ausgeprägte Feedbackkultur, klare Zielsetzung, starken Zusammenhalt innerhalb Ihres Teams und die Vermeidung von Mikromanagement lässt sich die Effizienz Ihres Teams drastisch verbessern. Wenden Sie unsere Tipps an und sehen Sie, wie sich die Dynamik in Ihrer Praxis zum Positiven verändert und sowohl Motivation als auch Engagement Ihres Praxispersonals steigen. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen oder Anregungen zu kontaktieren. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

 

Foto: TBA | TBA