SEO Grundlagen für Heilberufler II (Geschwindigkeit)

In dem heutigen Artikel unserer Sonderreihe über Suchmaschinenoptimierung (SEO) beschäftigen wir uns mit der Geschwindigkeit, genauer gesagt mit der Ladegeschwindigkeit von Webseiten und was das mit SEO zu tun hat.

Warum ist die Geschwindigkeit so wichtig?

Studien zeigen, dass eine Webseite rund drei Sekunden Zeit, hat einen Nutzer zu überzeugen, sonst springt dieser wieder ab. Das bedeutet, dass selbst wenn Sie die schönsten, hochauflösenden Panoramaaufnahmen Ihrer Praxis auf Ihrer Homepage veröffentlichen, Sie die meisten potentiellen Patienten nie zu Gesicht bekommen, wenn Ihre Seite dadurch langsam lädt. Das gilt insbesondere für Smartphones. Denn nicht überall ist schnelles Internet verfügbar. Das wissen natürlich auch Google und Co. Suchmaschinen bewerten Webseiten im Allgemeinen nach zwei Kriterien: Relevanz und Zugang. Ist der Zugang aufgrund von langen Ladezeiten erschwert, führt dies zu einer Abwertung und damit zu einer schlechteren Google-Positionierung.

Was können Sie konkret unternehmen, um die Geschwindigkeit zu erhöhen?

Eine professionelle Optimierung der Ladegeschwindigkeit ist nicht ganz trivial und benötigt neben weiterführenden Kenntnissen entsprechender Programmiersprachen auch hardwareseitig Anpassungen. Aber es gibt auch einige Maßnahmen, die jeder selbstständig durchführen kann, ohne sich gleich in den Quellcode vorzuarbeiten. Das Einfachste ist die Größe der Bilder anzupassen. Oft befinden sich Originalfotos auf Praxishomepages. Diese sind meist deutlich höher aufgelöst als für den Webauftritt eigentlich nötig. So muss sie der Browser herunterrechnen. Das kostet wertvolle Zeit. Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen, können Sie sich merken, dass im Normalfall kaum ein Bild höher als 1080 Pixel aufgelöst sein muss. Handelt es sich um ein Foto über die halbe Breite der Seite 540 Pixel usw. Das einzige was Sie dann noch machen müssen, ist das Verhältnis auszurechnen und das Foto mit der neuen Skalierung hochzuladen. Hierzu gibt es auch diverse kostenlose Programme.

Müssen Sie wirklich etwas tun?

Um Antworten zu bekommen, sollten Sie die Frage auch denen Stellen, die Sie bewerten. Ob Ihre Webseite schnell genug lädt oder nicht erfahren Sie direkt bei Google unter: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/. Bei einem Wert unter 80 von 100 besteht für Sie auf jeden Fall Handlungsbedarf.

Fazit

Langsame Ladezeiten einer Praxiswebseite können potentielle Patienten abschrecken. Testen Sie doch einfach auch mal die Geschwindigkeit Ihrer Homepage. Optimieren Sie bei Bedarf Ihre Fotos. Wenn darüber hinaus Ihre Praxishomepage immer noch langsam lädt, kontaktieren Sie uns gerne. Wir machen einen kostenlosen Check-Up für Sie. Lesen Sie auch unsere anderen Blogartikel zum Thema SEO hier und bleiben Sie informiert.

Foto: Evgeny Atamanenko| Shutterstock